Startpunkt der Seite
Startpunkt des Seiteninhaltes

Rehacare 2013

Vom 19.09.2013 in „Pressemitteilungen“.

BAG SELBSTHILFE präsentiert bundesweite Image-Kampagne für die Selbsthilfe und bilanziert die Auswirkungen der aktuellen Gesetzgebung auf die Hilfsmittelversorgung für Patienten

Düsseldorf, 19. September 2013. Die BAG SELBSTHILFE ist Kooperationspartnerin der Messe Düsseldorf bei der Ausgestaltung der REHACARE. In diesem Jahr präsentiert sie ihre neue, ungewöhnliche Kampagne WIR FÜR MICH. SELBSTHILFE WIRKT. Die Image-Kampagne will zeigen, was Selbsthilfe ist, welche Unterstützung Selbsthilfe leisten kann und welche Bedeutung die Selbsthilfe für eine inklusive Gesellschaft hat. Kern der Kampagne sind die Website www.selbsthilfe-wirkt.de und vier ungewöhnliche Internet-Filmclips, die vier beeindruckende, aktive Menschen zeigen, die in der Selbsthilfe engagiert sind.

„Viele verbinden Selbsthilfe nur mit „dem händchenhaltenden Stuhlkreis“ und wissen gar nicht, wie stark der gegenseitige Austausch in der Selbsthilfe die Lebensqualität vieler chronisch kranker, behinderter und psychisch kranker Menschen verbessern kann. Die Kampagne WIR FÜR MICH. SELBSTHILFE WIRKT. will sensibilisieren, Berührungsängste von Betroffenen und Nichtbetroffenen abbauen und zeigen, dass Selbsthilfe die Bedürfnisse von Menschen ernst nimmt und ihnen gerecht wird. Je mehr Menschen die Filmclips der neuen Kampagne sehen, weiterleiten, bei Facebook teilen und empfehlen, desto größer wird die Wirkung von Selbsthilfe in Zukunft sein. Und dazu kann jeder beitragen“, erklärt Dr. Martin Danner, Bundesgeschäftsführer der BAG SELBSTHILFE.


Fachlicher und verbandlicher Austausch / Café Forum
Darüber hinaus ermöglicht die BAG SELBSTHILFE mit ihrem Gemeinschaftsstand, an dem sich in diesem Jahr mehr als 30 Mitgliedsorganisationen präsentieren, den wichtigen fachlichen sowie verbandlichen Austausch.
„Der Besuch unseres Café Forums ist eigentlich ein MUSS für jeden REHACARE-Besucher. Denn hier schafft die BAG SELBSTHILFE eine Plattform für Informatives, Kulturelles und Buntes zugleich. Neben der Präsentation unserer Image-Kampagne wird einer der Hauptdarsteller eine spannende Zaubervorführung darbieten. Darüber hinaus erfährt das Publikum, welche Reiseziele der Tourismusmarkt für Menschen mit Behinderung bereithält und kann zu Themen wie beispielsweise Barrieren im Internet oder Leichter Sprache als Voraussetzung für Teilhabe mitdiskutieren oder auch Informationen zur Ausbildung und zum Training von Behindertenbegleit- und Therapiehunden erhalten“, stellt Dr. Martin Danner einen Teil des Programms vor.


Gesetzgebung und die Auswirkungen auf die Hilfsmittelversorgung
Natürlich wird darüber hinaus auch 2013 ein Rahmenprogramm geboten, das aktuelle sozialpolitische Entwicklungen und Schwerpunkte beleuchtet. Dazu gehören u. a. das Hilfsmittelforum von BAG SELBSTHILFE und BVMed (Halle/Stand 7.0/A 08). Hier werden Experten von Verbänden, Krankenkassen, der Selbsthilfe und Juristen die Probleme und Perspektiven der Hilfsmittelversorgung durch die Gesetzlichen Krankenkassen diskutieren.
Beispielsweise ziehen sie am Donnerstag, 26. September 2013, Bilanz über das Gesetz zur Weiterentwicklung der Organisationsstrukturen in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-OrgWG) und das Gesetz zur Stärkung des Wettbewerbs in der GKV (GKV-WSG). Dr. Andrea Mischker und Andrea Krogmann, BIG direkt gesund, berichten um 10.30 Uhr über die Auswirkungen der Gesetze auf den Alltag einer Krankenkasse. Um 12.30 Uhr schließt sich Juristin Bettina Hertkorn-Ketterer mit einem Resümee für die Hilfsmittelversorgung an. In der Podiumsdiskussion ab 14.30 Uhr werden die Informationen und Erkenntnisse bewertet und die Frage diskutiert, ob die durch die Gesetze geschaffenen Rahmenbedingungen eine qualitative und ausreichend zweckmäßige Hilfsmittelversorgung gewährleisten können. Zu den Gästen am Podium, die zu dieser Frage Stellung nehmen, zählen Carla Grienberger, GKV-Spitzenverband, Dr. Siiri Doka, BAG SELBSTHILFE, und Klaus Grunau, Vorstandsmitglied des BVMed e.V.


Wie stellt sich die Hilfsmittelversorgung aus Patientensicht dar?
Diese wichtige Frage steht am 27. und 28. September im Mittelpunkt der Vortragsreihe unter der Leitung von Dr. Siiri Doka, BAG SELBSTHILFE. Hier stehen u.a. Themen auf dem Programm wie die Probleme der Hilfsmittelversorgung bei Kindern und Jugendlichen und die Hilfsmittelversorgung in der inklusiven Schule. Dr. Martin Danner, Bundesgeschäftsführer der BAG SELBSTHILFE, bietet am Freitag, 27. September um 10.30 Uhr einen Rückblick und zeigt die Perspektiven für die nächsten vier Jahre auf.

Burga Torges
Referatsleitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
BAG SELBSTHILFE

Zurück