Startpunkt der Seite
Startpunkt des Seiteninhaltes

Instrumente der Selbstevaluation und der internen Evaluation bei Selbsthilfeorganisationen chronisch kranker und behinderter Menschen

Projektpartner

BAG SELBSTHILFE e.V.
Christine Kirchner, Organisationsentwicklung & Coaching

 

Förderung

Das Projekt wurde von der BARMER gefördert.

 

Projektlaufzeit

01.09.2013 - 28.02.2018

 

Ausgangslage

Die Selbsthilfeorganisationen von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen haben im Laufe der letzten Jahre maßgeblich an Bedeutung nicht nur im, sondern auch für das Gesundheitswesen gewonnen.

Diesem Bedeutungszuwachs steht jedoch auch eine erhebliche Ausweitung des Aufgabenspektrums gesundheitlicher Selbsthilfe gegenüber. Unter den Bedingungen gleich bleibender oder gar knapper werdender personeller, finanzieller und organisatorischer Ressourcen hat sich so der Druck erhöht, die eigenen Ziele effizient zu verfolgen und mit den überschaubaren Mitteln möglichst weitreichende Erfolge zu erzielen.

Zudem haben die zunehmenden Beteiligungsrechte der Selbsthilfe sowie die langjährige Förderung durch gesetzliche Krankenkassen, die öffentliche Hand und andere Zuwendungsgeber dazu geführt, dass auch außerhalb der Selbsthilfe immer konkreter die Frage gestellt wird, welche Effekte und Wirkungen die Selbsthilfe – und insbesondere die Förderung der Selbsthilfe – für sich in Anspruch nehmen kann.

Mit diesen beiden Erfordernissen – der effizienten Gestaltung der eigenen Arbeit und der Darstellung ihrer Effekte gegenüber den Mitgliedern und Zuwendungsgebern – muss sich die Selbsthilfe verstärkt auseinandersetzen.

Hier setzt das Konzept der internen Evaluation ein. Evaluation kann verstanden werden als ein Prozess des systematischen Zusammentragens und Auswertens von Daten bzw. Informationen mit dem Ziel, an Kriterien orientierte, begründete und nachvollziehbare Bewertungsurteile zu ermöglichen. Indem eine Organisation sich selbst evaluiert – indem also die Personen, die eine Maßnahme oder ein Projekt durchführen, die Evaluation ihrer eigenen Arbeit selbst steuern (Selbstevaluation), oder die Evaluation ihrer Arbeit von anderen Organisationsmitgliedern gesteuert wird (interne Fremdevaluation) - kann die Qualität der gesundheitsbezogenen Selbsthilfearbeit vergleichsweise ressourcenschonend sichtbar gemacht, sichergestellt und weiterentwickelt werden.

 

Projektverlauf

Dank der Unterstützung durch die BARMER führte die BAG SELBSTHILFE seit September 2013 das Projekt „Instrumente der Selbstevaluation und der internen Evaluation bei Selbsthilfeorganisationen chronisch kranker und behinderter Menschen“ durch.

Zunächst wurde die Thematik der internen Evaluation ausführlich recherchiert, aufbereitet und mittels eines Auftaktworkshops 2013 die Mitgliedsverbände der BAG SELBSTHILFE dafür sensibilisiert. Nach einer umfangreichen Verbandsbefragung sowie weiterer Recherchen zu Best Practice Beispielen aus den Mitgliedsverbänden konnten die bisherigen Projektergebnisse auf dem gemeinsamen Kongress von BAG SELBSTHILFE und der BARMER 2014 vorgestellt werden.

2015 folgte ein weiterer Workshop mit Bezugnahme zu den bisherigen Ergebnissen und zur weiteren Verstetigung der Sensibilisierung der Mitgliedsverbände für die Notwendigkeit der Implementierung interner Evaluationsformen in ihre Verbandsarbeit. Dazu entstand der Leitfaden „Selbstevaluation und interne Fremdevaluation in der Selbsthilfe“.

Download Leitfaden „Selbstevaluation und interne Fremdevaluation in der Selbsthilfe“

Nach weiterer Begleitung der Verbände zu Entscheidungsprozessen zur Durchführung von internen Evaluationen, konnten mit Hilfe der Organisationsentwicklerin Frau Kirchner verschiedenste Evaluationsmaßnahmen in 2016/2017 durchgeführt werden. Darüber hinaus wurde der konzeptionelle Teil um die zwei Konzeptpapiere zu „Evaluationsmethoden bei komplexen Selbsthilfeinteraktionen“ und zu „Netzwerkevaluation bei Selbsthilfeorganisationen behinderter und chronisch kranker Menschen“ erweitert.

Download Konzeptpapier „Evaluationsmethoden bei komplexen Selbsthilfeinteraktionen“
Download Konzeptpapier „Netzwerkevaluation bei Selbsthilfeorganisationen behinderter und chronisch kranker Menschen“

2017/2018 kam es darüber hinaus zu ersten Erprobungen von komplexen Evaluationsthemen wie „Effekte von Selbsthilfegruppen“ (z.B. psychosozialer Unterstützung/Gruppendynamik) und „Netzwerkevaluation“.

 

Ansprechperson

BAG SELBSTHILFE e.V.
Daniel Jux, Projektleiter (Büro Berlin)

Mariendorfer Damm 159
12107 Berlin

Tel.: 0211 31006-59
Fax: 0211 31006-48
Mail: daniel.jux(at)bag-selbsthilfe.de

www.bag-selbsthilfe.de