Startpunkt der Seite
Startpunkt des Seiteninhaltes

Behindertenpolitik

Selbstbestimmte Teilhabe

Die Verwirklichung der selbstbestimmten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben und die Beseitigung jener Hindernisse, die der Chancengleichheit entgegenstehen, gehören zu den zentralen Zielen der BAG SELBSTHILFE.

Mit der Verabschiedung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) und der bevorstehenden Ratifikation der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Behindertenrechtskonvention – BRK) wurde der von der BAG SELBSTHILFE geforderte Paradigmenwechsel für die Gleichstellung und selbstbestimmte Teilhabe eingeleitet. Die BRK, die auf den grundlegenden Prinzipien wie Würde, Selbstbestimmung, Nichtdiskriminierung, Teilhabe, Respekt vor der Unterschiedlichkeit, Chancengleichheit, Barrierefreiheit und Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau basiert, ist ein Meilenstein des Menschenrechtsschutzes und Richtschnur für eine moderne Behindertenpolitik.

Aus Sicht der BAG SELBSTHILFE ist andererseits aber festzuhalten, dass Anspruch und Wirklichkeit in der Politik für Menschen mit Behinderung weit auseinanderklaffen.

Die BAG SELBSTHILFE tritt daher für gesetzgeberische Aktivitäten in folgenden Bereichen ein:

Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

SGB IX und Rehabilitation

Eingliederungshilfe/Bundesteilhabegesetz

Kampf gegen Diskriminierung

 

Ferner vertritt die BAG SELBSTHILFE die Interessen behinderter und chronisch kranker Menschen maßgeblich über das Aktionsbündnis des Deutschen Behindertenrates (DBR).

 

DBR Forderungen zur Bundestagswahl 2017

Gemeinsam mit den anderen im Deutschen Behindertenrat zuammen arbeitenden Organisationen hat die BAG SELBSTHILFE für die Bundestagswahl 2017 die nachfolgenden Forderungen zur Verwirklichung der selbstbestimmten Teilhabe von Menschen mit Behinderungen veröffentlicht. Den vollständigen Text finden Sie hier zum Download.